Die Kultur im Haus Aja hat viele Facetten

-Anregen, Unterhalten, an alte Talente anknüpfen, Neues lernen, auf dem laufenden bleiben, Kontakte schließen....-
Wir möchten mit einem weitgefächerten kulturellen Angebot das Leben unserer Bewohner*innen  bereichern und mit dazu beitragen, ihr Alter sinnvoll zu gestalten.
Unsere Kurse und Arbeitskreise sollen Anregungen geben, fit halten, der Unterhaltung und Abwechslung dienen und Räume für Begegnungen schaffen. Die Lichtbildervorträge über Reisen oder von Kunstwerken des Städels holen die Welt zu uns, die Vorführungen alter Filme wecken Erinnerungen und sorgen für heitere Stunden.

Es ist wichtig, dass für jede*n etwas Passendes dabei ist, daher reicht unser Kurs-Programm vom Literaturkreis und Englischkurs über vielfältige Gymnastikangebote oder eine Meditationsgruppe bis zum Spielenachmittag. Zu den Jahreszeitenfesten werden entsprechende Veranstaltungen angeboten, um alte Traditionen fortzuführen, um den Jahreslauf zu strukturieren.

Es ist unser Bestreben, auch Menschen aus den umgebenden Stadtteilen an unseren Veranstaltungen teilnehmen zu lassen. Das bringt frischen Wind von draußen und kann für manchen die Schwellenangst vor einem Heim abbauen.

Weil die meisten Bewohner*innen nicht mehr ins Theater oder ins Konzert in die Stadt gehen, bieten wir regelmäßig Konzerte, Liedernachmittage, Chor-Konzerte oder dergleichen an. Dabei achten wir auf ein hohes künstlerisches Niveau, auf Länge und Zeitpunkt (meistens sonntags um 16 Uhr, eine Stunde).

Wir bemühen uns, dass möglichst viele Angehörige und Ehrenamtliche die Bewohner der Pflegebereiche begleiten, denn mit einem vertrauten Menschen an der Seite können die Bewohner die Darbietungen oft erst richtig genießen.

Zweimal im Jahr finden unsere großen Feste statt: Das Vorfrühlings- und das Sommerfest. Das Programm des Vorfrühlingsfestes wird seit vielen Jahren vom Papageno Musik-Theater übernommen, das mit seinen musikalischen Märchen oder seinen liebevoll bearbeiteten Opernaufführungen immer wieder begeistert. In den letzten Jahren hat sich gezeigt, dass das Varietè genau das richtige für unsere Sommerfeste ist. Es gibt viel zu sehen, man braucht nicht angestrengt zu zuhören, es ist abwechslungsreich, aufregend, entspannend und unterhaltend.

Menschen, die nicht im Haus Aja wohnen können gerne zwei Monate „schnuppern”. Wer sich dann für eine dauerhafte Teilnahme eines Kurses oder Arbeitskreises entscheidet, den bitten wir um eine Spende nach eigener Einschätzung an den Förderkreis des Hauses Aja Textor-Goethe. Bankverbindung: Sozialbank Köln, IBAN: DE41 5502 0500 0008 0033 00